Vortrag

«Rhein-Reuss-Rhone-Weg: Walliser Pilgerweg»

Der Pfarreisaal der Erlöserkirchgemeinde von Chur war am Montag, 4. März, 18:00 h, bis auf den letzten Stuhl besetzt. Zur Zeit des Pilgerstammes referierte Peter Salzmann über den Rhein-Reuss-Rhone-Weg, den Pilgerweg, der durchs Wallis führt und der den Jakobsweg Graubünden fortsetzt. Im Juni 2018 wurde dieser Walliser Jakobsweg eröffnet.

Der Referent, Peter Salzmann, Wanderleiter

Peter Salzmann berichtete über die mittelalterlichen Spuren der Santiagowallfahrt aus dem Wallis, Berichte, testamentarische Vermächtnisse zu Gunsten von Jakobus-Bruderschaften, Bildwerke und Figuren in Kirchenräumen. Selber begeistert von Wallis, vermochte er die zahlreich erschienene Hörerschaft von der Gebirgswelt des Ober- und Unterwallis und der reichhaltigen Kirchenkunst in diesem Tal zu begeistern.

„Von Disentis nach St. Maurice“  führt der Walliserweg. Pässe, Dorfbilder, Brauchtum, Bergwelt mit den höchsten Gipfeln der Schweiz bilden für die Pilgerschar die Kulisse, vor der sie den dritten, äusserst reichhaltigen Teil des Alpen-Jakobsweg erlebt. Als Wanderleiter hat Peter Salzgeber zum vertieften Erleben den Wegführer „Der Rhein-Reuss-Rhoneweg“ verfasst. Das bedeutet, dass die Pilgernden in diesem Buch sämtliche Informationen (Etappen, Wegbeschreibungen, Unterkunftsangaben nebst ausführlichen und reichhaltigen kulturellen Beiträgen) finden werden.

Bis auf den letzten Platz besetzt!

Die Auseinandersetzung mit dem Jakobsweg Graubünden führten zur Frage, wo denn sein Ende sei und wie er mit dem bestehenden Wegnetz in der Schweiz verbunden werden kann. Der Chrützlipass bot damals an, den Anschluss an die Via Jacobi zu knüpfen. Der Walliser Jakobsweg eröffnet die zweite Möglichkeit, Genf zu erreichen. Damit lohnt es sich, den Kanton Graubünden und mit ihm den Jakobsweg Graubünden über den Oberalppass zu verlassen. Aber nicht nur das: Die Wegstrecken durchs Südtirol, Graubünden und das Wallis können sich als „Alpinen Jakobsweg“ vorstellen. Dieser scheint im europäischen Wegnetz der kulturellen Vielfalt wegen seinesgleichen zu suchen!

Vreni Thomann, Pilgerstammleiterin, begrüsst die Anwesenden.

Dies alles vermochte der Vortrag von Peter Salzmann zu vermitteln. Ein gelungener Pilgerstamm in Form eines Votrags.