Edit Niederberger auf dem Jakobsweg Graubünden

Edit Niderberger ist zur Zeit pilgernd unterwegs auf dem Jakobsweg Graubünden.

Edit Niederberger ist das neue Vorstandsmitglied des Vereins.

Ihre Reise bebildert sie täglich mit Bild und Bildkommentar.

Unser Ausgangspunkt ist das Kloster Marienberg im Obervinschgau.

Vom Stundenweg zum Südtiroler Jakobsweg bis zum Jakobsweg GR – alles haben wir heute angetroffen!

Sehr gerne wären wir auf dem Stundenweg geblieben. Doch nach ca. einem Drittel hiess es, ins Tal zu steigen. Statt Feng Shui und Waldbaden waren daher Asphalt und Hitze unsere Begleiter.

Schade! Dies wegen Steinschlages! Doch einen Stein am Kopf wollten wir auch nicht! Leider ist der Stundenweg als solcher bis auf Weiteres nicht begehbar.

Jakobsmuschel zwischen Müstair und Sta. Maria.

Sie ist an einen Felsen montiert, das sieht sehr schön aus.

Die zweite haben wir in Fuldera entdeckt, nach Kaffee und Kuchen.





Umwerfend schön in Pilgermontur!

Auf dem höchsten Punkt unserer Pilgerwoche! Allegra!

…nur die Brücke zwischen S-charl und Scuol war in Schieflage!

MM = Mühlerad und Muschel

zwischen Ardez und Guarda,

Wir haben hervorragendes Pilgerwetter.

Allegra!

Die Sonne weint zum Abschluss unserer Pilgerwoche – doch nicht lange! Nach Zernez mag sie nicht gerade lachen, doch auch nicht mehr weinen!!!!

Wir erlebten eine einmalige Pilgerwoche in unserem Kanton: herausfordernd, vielseitig und in herrlichster Natur.

Ein Riesenkompliment den PionierInnen des Jakobweges Graubünden und DANKESCHÖN für den grossen Einsatz.