Der Jakobsweg Graubünden

…ist von Müstair bis über Mittelplatten und Etzlihütte signalisiert (Via Son Giachen 43). Von dort bis zum Anschluss bei Seelisberg (UR) an die Via Jacobi (Nationale Route 4) ist der Wegverlauf weiterhin mit 43 gekennzeichnet. Er kann auch über den Oberalppass und dem Walliser Jakobsweg fortgesetzt werden.

Auf den Seiten von SchweizMobil sind die einzelnen Etappen des Jakobswegs Graubünden beschrieben.

SchweizMobil
 
Im Interesse aller Wanderer und Pilger sind wir dankbar, wenn Sie Mängel bei der Signalisation oder beim Wegunterhalt an uns melden.
Mängelmeldung
Nehmen Sie Kontakt auf zu Reto Jäger, mail@retojaeger.ch, Tel. +41 78 655 17 92
oder senden Sie das Kontaktfomular ab.

    Signalisation
    Der Jakobsweg Graubünden ist in beiden Richtungen mit 43 signalisiert.
    Westwärts weist die stilisierte Jakobsmuschel mit der Spitze in Richtung Santiago.
    Ostwärts fehlt die stilisierte Jakobsmuschel.
    Unterschiedliche Signalisation je nach Laufrichtung des Weges.
     

    Wer war Jakobus?

    • …dessen Grab in Santiago jährlich unzählbar viele Pilger aufsuchen?
    • Wer war er aufgrund des biblischen Zeugnisses?
    • Was bedeutet seine Persönlichkeit für die heutige Zeit?

    Der Jakobsweg Graubünden beantwortet die Fragen mit dem Wegbegleiter «Jakobus entdeckt!». Dieser besteht aus neun Faltblättern zu neun Lebensthemen von Jakobus. Diese beziehen sich auf neun Wegmarken (Sitzbank mit Stele), die auf einzelnen Etappen entlang des Jakobswegs Graubünden aufgestellt sind. Der Wegbegleiter ist im Buchhandel erhältlich.

    Etappe 1: Müstair - Lü mit Wegmarke Sta. Maria
    Etappe 2: Lü - S-charl
    Etappe 3: S-charl - Scuol
    Etappe 4: Scuol - Guarda mit Wegmarke Ftan
    Etappe 5: Guarda - Zernez
    Etappe 6: Zernez - Brail mit Wegmarke Brail
    Etappe 7: Brail - Dürrboden mit Wegmarke Dürrboden
    Etappe 8: Dürrboden - Davos
    Etappe 9: Davos - Langwies mit Wegmarke Haupteralp Sapün
    Etappe 10: Langwies - Tschiertschen mit Wegmarke Tschiertschen
    Etappe 11: Tschiertschen - Chur mit Wegmarke St. Martin
    Etappe 12: Chur - Trin
    Etappe 13: Variante Tamins - S. Gieri/Rhäzüns - Trin
    Etappe 14: Trin - Falera
    Etappe 15: Falera - Andiast
    Etappe 16: Andiast - Trun mit Wegmarke Waltensburg
    Etappe 17: Trun - Disentis/Mustèr mit Wegmarke Disentis
    Etappe 18: Disentis/Mustèr - Sedrun
    Etappe 19: Sedrun - Etzlihütte
    Etappe 20: Etzlihütte - Amsteg

    Wegmarken

    Wegmarke Sta. Maria

    Foto: Christian Studer

    Der Fischer Jakobus
    Aufbruch am Wasser: Lebenssinn – Lebensaufgaben
    Etappe 1

    Wegmarke Ftan

     

    Jakobus – Sohn des Zebedäus
    Wurzeln schaffen Freiheit: Das Portfolio meines Lebens
    Etappe 4

    Wegmarke Brail

    Foto: Christian Studer

    Jakobus – Donnersohn
    Keine Gewalt bei Jakobus. Um Himmels willen: friedfertig – gewaltlos!
    Etappe 6

    Wegmarke Dürrboden

    Foto: Christian Studer

    Jakobus – ein Gesandter
    Mission und Menschlichkeit. Christentum: genetischer Code des Abendlandes?
    Etappe 7

    Wegmarke Haupteralp Sapün

    Foto: Christian Studer

    Jakobus – ein Allerweltsname
    Wir tragen alle einen Namen. Dein Taufname: ein Lebensprogramm
    Etappe 9

    Wegmarke Tschiertschen

    Foto: Christian Studer

    Jakobus will Macht.
    Die dienende Kirche: Lebensstil ‚Dienen‘
    Etappe 10

    Wegmarke St. Martin

    Foto: Christian Studer

    Jakobus schläfrig
    Das Wächteramt der Kirche. Augen auf! Ohren auf! Mund auf! Mit offenem Herzen
    Etappe 11

    Wegmarke Waltensburg

    Foto: Christian Studer

    Jakobus – Märtyrer
    Wozu er uns ruft: zur Auferstehung heute und jetzt. glaubwürdig, verlässlich, treu
    Etappe 16

    Wegmarke Disentis

    Foto: Christian Studer

    Jakobus – einmütig im Gebet mit der Urgemeinde
    Der Herr segne deinen Eingang und Ausgang. Kirchgemeinde: Netzwerk von Individualisten
    Etappe 17