Das Disentiser Siegel

Wer den ganzen Jakobsweg Graubünden erwandert hat, und das mit den Stempeln seines Credenzials bezeugt, erhält ab sofort im Benediktinerkloster Disentis das sogenannte «Disentiser Siegel».

Ein «Credenzial» ist der Pilgerpass – zur Sammlung der Pilgerstempel. Das Wort lässt sich mit «Beglaubigungsnachweis» übersetzen: es weist mit Stempeln, Daten und Orten aus, dass und wer über den Jakobsweg gegangen ist.

Das Disentiser Siegel ist ein Dokument, das die Begehung des Weges durch Graubünden mit einem Zuspruch der Klostergemeinschaft verbindet – besiegelt gleichermassen. Es handelt es sich um eine wertschätzende Anerkennung der zwei- bis dreiwöchigen Pilgerreise, die sich mit einem Zuspruch des Klosters für den weiteren Lebensweg verbindet.

Das Disentiser Siegel ist in Zusammenarbeit zwischen dem Vereinsvorstand und Abt Vigeli vom Benediktinerkloster Disentis entstanden.

Es ist in zwei verschiedenen Varianten und Sprachen erhältlich:

deutsch italienisch
Variante 1: Schöpfung anzeigen anzeigen
Variante 2: Apostelamt anzeigen anzeigen

Die eine Variante betont die Schöpfungsverantwortung, die mit dem Pilgern verbunden ist. Die andere Variante legt dan Schwerpunkt auf den Glauben, der mit der ersten Christenheit und den Aposteln die Welt gestalten will.

Den Zuspruch des Klosters Disentis zu erhalten, darf ein weiteres Motiv sein, über den Jakobsweg zu pilgern.

Vorgehen für den Erhalt des Disentiser Siegels:

Pilgernde besorgen sich unter dem untenstehenden Link „Bestellformular Pilgerpass“ das Credenzial.

Mit Pilgerstempeln und Daten bestätigt es die Begehung des ganzen Jakobswegs Graubünden von Müstair nach Disentis-Mustér. Dabei kann der Jakobsweg Graubünden über mehrere Jahre in Etappen ergangen werden.

An der Pforte des Benediktinerklosters Disentis unterbreitet die Pilgerin oder der Pilger das ausgefüllte Credenzial zur Prüfung und erhält danach das Disentiser Siegel.

Bestellformular Pilgerpass>